Teichpflanzen- perfektes Finish für jeden Teich

0

Posted by admin | Posted in Pflanzenart | Posted on 01-06-2013

Ein Gartenteich ist eine wunderschöne Oase in jedem Garten. Doch nur mit der Bepflanzung ist ein Teich komplett. Ein Teich besteht aus verschiedenen Wassertiefen sowie Randzonen. Und für jeden Abschnitt gibt es spezielle Pflanzen, so dass eine interessante Vielfalt erreicht werden kann. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Teich nicht überpflanzt wird und dass jede Pflanze nach ihren Standortansprüchen gepflanzt wird.

Vielfalt im Gartenteich

Es gibt eine große Zahl an Wasser- und Uferrandpflanzen. Neben verschiedenen Wuchshöhen und Blattgestaltungen gibt es auch eine große Auswahl an Blütenfarben. Der Gestaltung sind wenige Grenzen gesetzt. Bevor die Wasserpflanzen gekauft werden, sollte man sich über die Wuchseigenschaften der einzelnen Pflanzen informieren. Beim Bepflanzen sollte ungefähr 2/3 der Teichfläche bepflanzt sein und 1/3 freie Teichfläche übrig bleiben. Im Handel gibt es Pflanzkörbe, mit denen das Einbringen von Wasserpflanzen erleichtert wird. Für die Randbepflanzung werden Sumpfpflanzen und Seichtwasserpflanzen ausgewählt, in tieferen Zonen können Tiefwasserpflanzen und Unterwasserpflanzen gesetzt werden.

Pflege des bepflanzten Teiches

Damit die Pflanzen gut gedeihen, ist eine ausreichende Sauerstoffzufuhr notwendig, denn der wird zur Energiegewinnung benötigt. Daher sollte eine effektive Pumpe am Teich installiert sein. Die Wasserqualität ist ein weiteres wichtiges Kriterium, die mit einem Teichfilter erreicht werden kann. Die Pflanzen in ihrer Vielgestaltigkeit sind ein schöner Blickpunkt an jedem Teich, dennoch bedürfen sie auch einiger Pflege. Verblühte Blüten sollten abgeschnitten werden, damit sie nicht in das Wasser fallen und sich zersetzen. Auch abgestorbene Pflanzenteile sollten vor der Zersetzung entfernt werden. Dafür gibt es verschiedene Hilfsmittel wie Kescher und Teichschere, mit denen diese Arbeiten durchgeführt werden können, um zu verhindern, dass zu viel organisches Material in das Wasser gelangt. Ist der Pflanzenwuchs etwas zu mickrig, sollte gedüngt werden. Mit kleinen Tricks können sie sich an einem schönen Teich erfreuen und eine kleine Oase genießen.

Vielfalt der Pflanzen

0

Posted by admin | Posted in Pflanzenart | Posted on 17-01-2013

Pflanzen sind toll und schenken so viel gute Laune. Vor allem sind sie ein gutes Mittel gegen Langeweile. Man kann allerhand mit ihnen machen. Ob es Unkraut pflücken ist, kürzen oder bewässern. Umtopfen oder den Staub von ihnen entfernen.  Man kann Sie drinnen halten und auch draußen gibt es viele verschiedene, die den Garten erst richtig beleben.  Bei langerweile kann man sich in Pflanzen Zeitschriften über Pflanzen informieren, sich Tipps und Gestaltungsvorschläge holen.  Read the rest of this entry »

Die schönsten Blumen zum verschenken

0

Posted by admin | Posted in Allgemein | Posted on 23-02-2012

Die Blumensprache ist eine der ältesten Formen einem Menschen eine Freude zu bereiten. Zu verschiedenen Anlässen werden Blumen als Wertschätzung dargebracht.

Um Liebe zu zeigen, ist ein schöner Strauß Rosen versehen mit einer entsprechender Karte ganz überraschend durch den Blumenversand erhaltend, wie tief ein Mensch geliebt wird. Auch ein Mischstrauß von verschiedenen Blumen zaubert ein Lächeln ins Gesicht der überraschend beglückten Person.

Anlässe für Blumen


Der Brautstrauß mit diversen Blumen zum späteren Trocknen, ist inzwischen auch über den Blumenversand eine gängige Praxis. Passende Tischgestecke dazu können zusätzlich geordert werden. Das selbe gilt für Konfermationen oder Kommunionen. Der traurigste Anlaß ist der Tod, aber auch da ist eine liebevolle Darbringung auf dem Grab durch schöne Grabgestecke eine gewisse Respektbezeugung bei Beerdigungen. Für Allerheiligen besteht natürlich dieser Service ebenfalls. Das denken an einen lieben Menschen wird dadurch geehrt. Die glücklicheren Anlässe wie Geburtstag, Muttertag, Nachbarschaftshilfe. gute Besserungswunsch, Geburt oder Hochzeitstag sind die wichtigsten Anlässe, um einen lebendigen Menschen Freude zu bereiten. Vielleicht ist auch die Überraschung ohne besonderen Anlaß eine gelungene Alternative.

Blumenversand per Internet


Es ist wirklich schön, dass ein Blumenversand per Internet möglich ist. In manchen Telefonbüchern ist bereits die Option Blumenversand verankert. Gerade www.blumenversand2000.com hat sich über die letzten Jahre etabliert. Sie haben die Chance zwischen verschiedenen Blumen zu wählen. Die Farbwahl kann auf den Beschenkten abgestimmt werden. Zusätzliche Artikel wie Sekt, Wein oder andere nette Präsente werden mitangeboten. So haben Sie alles aus einer Hand und rechtzeitig zum Wunschtermin und -ort. Es ist zu beachten, dass der Blumenversand hauptsächlich die Saison der verschiedenen Blumentypen berücksichtigt, um so volluminöser wird der bestellte Blumenstrauß.

Pflanzen im Aquarium

1

Posted by admin | Posted in Pflanzenart | Posted on 07-02-2012

Waren früher Fische klar das Zentrum in einem Aquarium, so zeigt sich heute ein deutlich verändertes Bild: die Wasserpflanzen bekommen einen immer größeren Stellenwert. Das zeigt sich in der wachsenden Auswahl an Pflanzenarten und den professioneller werdenden Düngesystemen für eine ansprechende, grüne Pracht im Aquarium.

Auch Aquascaping Stars wie Takashi Amanohaben dafür gesorgt, Pflanzen und eine kreative Aquarium Einrichtung populär zu machen. Für begeisterte Aquariumgärtner ist ein Naturaquarium oder ein Aquascape die perfekte Spielwiese. Im Naturaquarium oder Aquascape wird eine Unterwasserlandschaft kreiert, die weniger an echten, natürlichen Lebensräumen von tropischen Fischen und Pflanzen angelehnt ist, sondern sich vielmehr an etablierten Designregeln und Landschaften über dem Wasser orientiert.
So verwundert es kaum, dass Aquascaping sich bereits zu einer eigenen Kunstform entwickelt hat.

Eine sehr attraktive Mischung aus Unterwasserwelt und Zimmerpflanzen bieten offene Aquarien oder Paludarien. Beim offenen Aquarium wird die Beleuchtung über das Aquarium gehängt, sodas der Großteil der Wasseroberfläche nach oben frei ist. So können größere Pflanzen aus dem Aquarium hinaus wachsen.
Beim Paludarium wird in einer Mischung aus Terrarium und Aquarium ein Sumpfgebiet mit vielen Pflanzen nachgebildet. Die Kombination aus Wasserpflanzen und Zimmerpflanzen über Wasser hat einen ganz eigenen Charme.

Die Pflege von Pflanzen im Aquarium ist in vielen Punkten sehr ähnlich wie bei normalen Zimmerpflanzen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zimmerpflanzen benötigen Wasserpflanzen im Aquarium aber doch etwas mehr Pflege. Okay, das Gießen der Pflanzen im Aquarium fällt aus, da Wasser in ausreichender Menge vorhanden ist. Dafür ist der Nährstoffhaushalt unter Wasser wesentlich komplexer. Manche Pflanzen nehmen die Nährstoffe über die Wurzeln im Aquarium Boden auf, andere wiederum über die Blätter. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, müssen das Wasser und auch der Boden regelmäßig mit Flüssigdünger und Düngekugeln oder –tabletten gedüngt werden.

Für ein gesundes Pflanzenwachstum sind außerdem das passende Licht und die richtigen Wasserwerte (ph-Wert, Wasserhärte) wichtig.

Im Aquarium gibt es grundsätzlich keine Schädlinge wie bei Zimmerpflanzen, so wie zum Beispiel Läuse. Worauf man achten sollte sind Algen. Wenn Algen zusehr wuchern, können sie die Wasserpflanzen im Wachstum behindern. Auch optisch sind viele Algenarten nicht sehr schön.
Manche Zierfische nehmen Wasserpflanzen gerne als Nahrung auf. Solange die Pflanzen schneller wachsen, als diese Fische sie fressen stellt das kein Problem dar. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Pflanzen und Pflanzenfressern kann helfen.

Mit ein bisschen Geduld, kannst du als Aquarium Gärtner einen tollen Unterwassergarten schaffen, der sicher ein schöner Blickfang im Wohnzimmer ist.

Mit Blumen Liebe zeigen

0

Posted by admin | Posted in Allgemein | Posted on 06-02-2012

„Sag’s durch die Blume“ – Blumensträuße als klassischstes Geschenk
Es gibt viele Gelegenheiten im Leben, zu denen man besonderen Menschen auch eine besondere Freude machen möchte. Eine zeitlose Geste, um seinen Dank oder seine Zuneigung auszudrücken, ist dabei immer noch das Überreichen von schönen Blumen.
Und dabei muss es nicht immer nur Valentinstag, Geburtstag oder eine sonstige Feierlichkeit sein. Auch für eine kleine Aufmerksamkeit zwischendurch, um einfach einmal Danke zu sagen oder jemandem ein Lächeln zu schenken, eignen sich Blumen ganz besonders gut.

Der Blumenversand als komfortable Alternative zum eigenen Garten
Wer keinen eigenen Garten hat, muss noch lange nicht auf die farbenfrohen Präsente verzichten. Blumenhandel und Blumenversand ermöglichen jedem, die passenden und gewünschten Blumen für jede Gelegenheit zu erhalten.
Insbesondere der Blumenversand ist eine viel und gern genutzte Möglichkeit, auch weiter entfernt wohnenden Personen eine Freude zu machen. Nicht immer ist es möglich, den ausgewählten Strauß persönlich zu überbringen. Der Blumenversand übernimmt diese Aufgabe für seine Kunden und liefert frische, gut verpackte Blumensträuße an die Wunschadresse. Oftmals sogar an Sonn-, und Feiertagen. Ein großer Pluspunkt hierbei ist insbesondere der Überraschungseffekt. Weiß der Beschenkte nichts davon, ist die Freude beim Öffnen des Pakets doppelt so groß.
Einen Blumenversand findet man in vielfältiger Auswahl im Internet. Meist können auch kleine Kärtchen mit persönlichen Nachrichten dem Strauß beigelegt werden, oder die Lieferung kann um kleine Präsente wie Pralinen, Stofftiere oder Sekt ergänzt werden.
Neben vorgefertigten Sträußen können die Kunden oftmals auch Gebinde nach eigenen Wünschen zusammenstellen. So kann das florale Geschenk genau auf den Geschmack des Empfängers angestimmt werden und wird so noch persönlicher.
Ein eigener Garten ist somit durchaus nicht nötig um schöne Gestecke und Sträuße verschenken zu können.
Und der anstehende Valentinstag bietet eine hervorragende Gelegenheit, einen Gruß in der schönsten Sprache der Welt zu verschicken, der Sprache der Blumen.

Den Garten ins Haus holen

0

Posted by admin | Posted in Allgemein | Posted on 07-12-2011

Mit zuverlässiger Regelmäßigkeit und zwar immer zu den jeweiligen Pflanzinterwallen der Jahreszeiten finden sich unzählige Tipps und Vorschläge wie mit den grünen Liebsten umzugehen ist. Was aber, wenn entsprechende Outdoor- Fläche, sprich Garten nicht zur Verfügung steht, weil man beispielsweise in einer Wohnung lebt?

Auch im Wohnbereich kann mehr mit dem wertvollen Grün dekoriert werden, als klassisch den Topf auf der Fensterbank zu positionieren oder den Ficus Benjamini hinter das Sofa zu stellen. Mit relativ wenig Aufwand können zum Beispiel geschmackvolle Steingärten auch im Wohnbereich angelegt werden, der Phantasie und auch der Größe sind hierbei kaum Grenzen gesetzt. Angefangen bei der Umgestaltung eines Aquariums zur „Wüsten- oder Steinlandschaft“ bis hin zur Vollgestaltung des Wintergartens, einer Zimmerecke oder auch der großzügigen Dekoration im Foyer des eigenen Unternehmens ist alles möglich. Der Einsatz von Sand, Findlingen, Socculenten, Kakteen und Moosen macht die Gestaltung zu einer dankbaren und recht pflegeleichten Aufgabe. Solange Mindestansprüche der Pflanzen an Tageslicht und Mindestwärme gegeben sind, hat man lange Freude an seiner Indoor- Lösung.

In bestimmten Situationen empfiehlt es sich ganz auf die Nutzung von Kunstpflanzen zurück zu greifen. Zum einen kann nicht immer der Mindestanspruch gewährleistet werden zum anderen fällt die Pflege (fast) vollständig weg.

Ein überaus interessanter Aspekt liegt in der Weiterentwicklung solcher Kunstpflanzen. Ein antiquiertes Vorurteil behauptet, diese sähen immer nach billigem Plastik aus. Diese Zeiten sind schon lange vorbei, heutige Produkte sehen ihren natürlichen Vorbildern täuschend ähnlich oder stellen in ihrer vollständigen Andersartigkeit eine eigene Kunstform dar, die sich kaum an natürlich wachsende Vorbilder hält. In diesem Zusammenhang sollen gummierte Makros von Blüten und Blättern genannte sein.

Gerade im Bereich von Unternehmensveranstaltungen, auf eigenem Gelände oder in externen locations ist zunehmend die Tendenz zu verzeichnen, den jeweiligen Veranstaltungsort auch mit attraktivem Grün zu schmücken. Hierbei bietet sich am ehesten die Nutzung von Kunstpflanzen wegen ihrer Robustheit an. Längst hat sich die Mietmöbelbranche auf diesen Trend eingestellt und bietet neben Mietmobiliar auch den Sektor der Mietpflanzen an. Oft können diese in Größe, Farbe und Stil an die jeweilige Einrichtung angepasst werden, selbstverständlicher Weise fallen Pflege und Bedingungen an Standorte vollständig weg.

Die Natur bietet neue Möglichkeiten Heilung zu finden

0

Posted by admin | Posted in Allgemein | Posted on 07-12-2011

Die alternative Medizin gewinnt wieder mehr an Bedeutung. Immer mehr Menschen versuchen sich wieder mehr an Heilkräutern, ehe sie sich chemische Mittel einverleiben. Wurde es lange verpönt und die Ärzte aus der Wissenschaft wie Götter behandelt, so scheint sich dies nicht nur in den Köpfen der Menschen zu wandeln, vielmehr sind es die Ärzte selbst, die verstehen das einiges Wissen aus der Vergangenheit durchaus seinen Fakt hatte.

Das Wissen um natürliche Heilmittel ist so alt, wie die Menschheit selbst. Schon die alten Sumerer oder Ägypter waren darin bewandelt. So stellten diese aus Pflanzen und Gewürzen Extrakte her, welche antibiotisch wirkten, den Geist durch eine Art Trance vor Schmerz bewahrten, Blutfluss und druck beeinflussten und selbst Gelenkschmerzen zu lindern vermochten. Die Druidenvölker in Nordeuropa zählten laut Legende zu den größten Meistern der Naturellen Heilung. Ihnen waren unzählige Pflanzen und ihre Wirkung bekannt. Auch wenn die Wirkung einiger Pflanzen, aus heutiger Sicht, wie der Mistelzweig, fraglich sind.

Die schamanisch stämmigen Eskimos hatten ein Heilmittel, welches sowohl als Heileffekt galt, sowie auch prophylaktischer Natur war. Ein zwar nicht Pflanzlicher Natur, aber dennoch effektives Mittel. Das Krillöl. Ein Öl gewonnen aus einer Garnelenart, die in der Antarktis lebt. Es besitzt eine Menge Omega 3 Fettsäuren und ist selbst heute noch sehr beliebt. Sehr berühmt ist die Jahrtausend alte Teekultur aus dem Asiatischen Raum. Hier hat auch die heute immer beliebter werdende Heilpflanze Staudenknöterich ihren Ursprung. Auch als pflanzliche Notnahrung wird diese Pflanze eingesetzt.
Den Asiaten war früh bewusst geworden, dass ein Großteil aller Krankheiten in der Psyche des Menschen ihren Ursprung hat. So entwickelten sie über verschiedene Teesorten und Aufgusstechniken Methoden, den Geist zu steuern. Ihn entweder zu beruhigen oder zu beflügeln. Das hat großen Einfluss auf die Gesundheit. Von Muskelverkrampfungen bis Magenverstimmung oder Migräne ist eine Psyche im Gleichgewicht oft die beste Medizin.

Egal welche Kultur der Vergangenheit man betrachtet, sie alle hatten ein Umfangreiches wissen über natürliche Heilmittel ihrer Umwelt. Von Pflanzen über Tierische Produkte hatten alle ihren Zweck. Heute scheint man dies wieder besser zu verstehen und versucht zurück zu den Basics zu gelangen. Auf der Suche nach dem vergangenen Wissen, entdecken Forscher auch immer neue Pflanzenarten und natürliche Wirkstoffe. Eins ist jedenfalls sicher, die Natur bietet Antworten auf fast alle Fragen. Man muss nur die richtigen Fragen stellen und dann die Augen offen halten.

Blumen verschenken

0

Posted by admin | Posted in Allgemein | Posted on 01-12-2011

Blumen haben eine durchschlagende Symbolkraft. Sie verbreiten Lebensfreude, überbringen vor allem ganz persönliche Liebesbeweise, sind ferner Zeichen der Anerkennung und sogar Wegbereiter für das Schlichten von Auseinandersetzungen. Blumen können zu allen Anlässen verschenkt werden, jedoch sollte man dabei ihre individuelle Bedeutung stets mit berücksichtigen.

Die rote Rose ist die absolute Queen im Reich der Floristik. Sie ist der beste Liebesweis in einer Partnerschaft. Wer rote Rosen erhält, wird unweigerlich begehrt und geliebt. Auch rote Nelken symbolisieren Verliebtheit und können harmonisch mit weißen Nelken gemischt werden. Diese wiederum bedeuten ewige Treue und wer sie verschenkt, ist sich seiner Beziehung absolut sicher. Liebe wird auch mit roten Tulpen zum Ausdruck gebracht, eher aber im Bezug zu Eltern oder Freunden. Rosafarbene Tulpenblüten hingegen stehen ganz klar für aufkeimende Liebesgefühle. Alle Menschen mögen natürlich rote Rosen am liebsten, sind sich ihrer unverkennbaren Nachricht bewusst. Aber sie freuen sich auch über Orchideen, denn sie sind die Blumen, die Bewunderung zum Ausdruck bringen.

Vorsicht ist jedoch bei der weißen Lilie angebracht. Ihre Sprache steht für die Reinheit des Herzens und sie ist daher häufig auf Friedhöfen zu finden. Es ist daher völlig unangebracht, einer angebeteten Frau weiße Lilien zu schenken. Finger weg auch von den gelben Lilien, denn sie sind das Symbol für Eitelkeit und Prunksucht. Mit ihnen ist der nächste Beziehungsstreit vorprogrammiert. Besser ist es daher, auf frische Freesien, die Blumen der Zärtlichkeit, zurück zu greifen. Und wer kennt nicht das Vergissmeinnicht, das kleine, zarte Blümchen mit der willkommenen Aussagekraft von Liebe und Treue.

Zärtlich und wunderschön blühend wirkt auch der Flieder als Liebesbeweis. Zeigt er doch, dass Gefühle vorhanden und am Wachsen sind.

Gute Eindrücke bei allen Anlässen machen die beliebten Gerbera und Sonnenblumen. Sie strahlen eine ungezwungene Fröhlichkeit und Freude aus und zeigen den Beschenkten, dass man sie mag.

Völlig ungeeignet als Liebesbeweis zwischen zwei Menschen ist die Amaryllis, da sie überhaupt keine Gefühlsblumen sind. Narzissen sind ebenfalls nicht zu empfehlen, denn außer auf Fruchtbarkeit deuten sie auf Eitelkeit und Egoismus hin. Als Friedhofsblumen sind sie hingegen häufig anzutreffen, vielleicht aber, weil sich viele Menschen ihrer Bedeutung nicht bewusst sind.

Auch in der Trauerfloristik spielen Blumen eine große Rolle. Sie dienen als Abschiedsboten und überbringen den Verstorbenen Wertschätzung und Achtung. Zur Symbolisierung reinen Herzens passt hier die weiße Lilie gut und wird daher gerne in Trauergestecken verwendet. So haben auch Orchideen und die Beständigkeit symbolisierende Chrysantheme seit langer Zeit auf Friedhöfen Einzug gehalten.

So wird der Garten winterfest

0

Posted by admin | Posted in Allgemein | Posted on 30-11-2011

Schon im Herbst beginnt man, den Garten langsam winterfest zu machen. Die Ernte ist abgeschlossen und es wird Zeit, sich vom Gartenplaner Informationen zum Winter zu holen.
Stauden, die im Herbst gepflanzt wurden, sollten im Winter vorsichtshalber mit Laub abgedeckt werden. Später ist ein Abdecken nur noch bei kälteempfindlichen Arten notwendig. Wichtig ist, dass alles abgeschnitten wird, was nicht wintergrün ist und was nicht mehr gut aussieht. Eine Ausnahme sind die Ziergräser, die im Frühjahr in Form geschnitten werden.

Richtig krank werden Bäume durch Nachlässigkeit der Gartenbesitzer. Wichtig ist es bei der Baumpflege, dass keine verfaulten Äpfel den Winter über am Baum hängen bleiben. Sie lösen oft Infektionen aus, die wiederum Unterschlupf für Schadinsekten bieten.
Offene und schlecht versorgte Wunden begünstigen bei Bäumen Pilzbefall und Frostschäden. Diese Wunden sollte man mit einem Wundverschlussmittel bestreichen.
Der späte Herbst oder frühe Winter ist der beste Zeitpunkt für einen Erneuerungsschnitt. Entfernt werden alle kranken, toten und beschädigten Äste. Prüfen Sie, ob die Kronenmitte ausgelichtet werden muss, schneiden Sie heraus, was sich kreuzt. Es ist darauf zu achten, dass die Äste dicht und glatt am Stamm abgeschnitten werden. Das Beerenobst kann zum Winterschutz mit Laub, Rindermulch und Stroh abgedeckt werden.

Winterschutz brauchen Rosen sicherheitshalber jedes Jahr. Am Fuße der Pflanze häufelt man einen etwa 20 cm hohen Erdhügel an, der vor Frost schützt. Rosen, die im Herbst genügend gewässert wurden, überstehen den Winter sehr viel besser.
Auch Weinreben leiden unter starkem Frost. Deshalb werden die Pflanzen zusammengebunden und mit Stroh umwickelt.
Alle in der Erde überwinternden Knollen- und Zwiebelgewächse sollten mit einer Schutzdecke versehen werden. Steingartenstauden leiden nicht unter Frost, sondern unter schneearmen Wintern, deshalb ist es ratsam, sie mit Fichtenreisig zu bedecken.
Unbedingt ist auch ein letzter kurzer Rasenschnitt zu machen, damit der Rasen keine Schäden durch das Auswintern bekommt.
Kübelpflanzen sind sicher, wenn sie komplett mit dem Kübel im Garten eingegraben werden. Ein Loch ausheben, Laub einfüllen, Kübel rein – fertig.
Aus den Wasserbehältern ist das Wasser zu entfernen, damit sie bei starkem Frost nicht undicht werden. Die Wasserleitungen sind vor Eintritt von Frost abzustellen und zu entlüften. Gießkannen und Gartenschläuche werden in geschützten Räumen gelagert.

Pflanzen im Garten überwintern

0

Posted by admin | Posted in Allgemein | Posted on 16-11-2011

Welche Pflanzen überwintern?
Pflanzen, welche nicht winterfest sind müssen rechtzeitig herein genommen werden.
Das betrifft im Wesentlichen Kübelpflanzen und Balkonpflanzen, welche normalerweise in wärmeren Gebieten zu Hause sind. Kübelpflanzen sollte man so lange wie möglich im Freien lassen, aber sofort, falls die Maximaltemperaturen unterschritten werden, hereinholen. Andernfalls können diese Pflanzen durch Frost so geschädigt werden, das sie den Winter nicht überstehen. Das Überwintern einiger Sommerblumenarten ist ebenfalls möglich. Die zulässigen Temperaturen sind von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich.

Welche Maßnahmen sollte man vor der Überwinterung ergreifen?
Zunächst sollte man die Gartenausstattung überprüfen und fehlende Dinge rechtzeitig ergänzen.
Etwa Ende August sollte die Düngung, der zum Überwintern bestimmten Pflanzen, eingestellt werden. Dies ist notwendig, da die Pflanzentriebe nach Düngungseinstellung noch etwas weiter treiben.
Bei Kübelpflanzen empfiehlt sich, vor dem zurückholen ins Winterquartier, ein zurückschneiden. Kränkliche Pflanzenteile sollten abgeschnitten werden, um gesunde Pflanzenteile nicht zu gefährden. Die Pflanzenteile sollten ebenfalls auf Schädlinge kontrolliert werden und mit Hilfe von den, in der persönlichen
Gartenausstattung, enthaltenen Bekämpfungsmitteln behandelt werden.
Zu große Pflanzen können zum Überwintern auch zusammengebunden werden.

Wie werden die Pflanzen im Winterquartier gepflegt?
Aufgrund eines langsameren Wachstums, benötigen die Pflanzen weniger Wasser
als beim Aufenthalt im Freien. Manche Pflanzen stellen das Wachstum sogar zeitweilig ganz ein. Werden Pflanzen mehr gegossen als es nötig ist, besteht die Gefahr das sie beim Überwintern faulen. Beim Überwintern abgefallene Blätter sollten regelmäßig von den Pflanzen abgelesen werden, um das restliche Pflanzenwachstum nicht zu gefährden. Eine regelmäßige Schädlingskontrolle ist auch im Überwinterungsquartier der Pflanzen nötig. Das Überwinterungsquartier sollte für die Pflanzen genügend Licht bieten. Die Höhe der zulässigen Maximaltemperatur ist auch von dem vorhandenen Licht abhängig.
Beachten sollte man, dass die Temperaturen für das Überwintern, der einzelnen Pflanzenarten, sehr unterschiedlich sein können. In entsprechender Fachliteratur findet der Gartenfreund alle benötigten Daten, welche für eine Überwinterung der Pflanzen von Interesse sind. Das Zurückbringen überwinterter Pflanzen ist zeitlich auch verschieden.